Kilos & Kontrolle

Wie sehr fällt die Pille ins Gewicht?

©iStockphoto/berna namoglu
©iStockphoto/berna namoglu

Lara, 16, ist hin- und hergerissen. Einerseits möchten sie und ihr Freund gerne auf Nummer Sicher gehen bei der Verhütung. Andererseits hat die Ballettbegeisterte Schülerin große Bedenken, durch die Pille zuzunehmen. Aber besteht dieses Risiko tatsächlich?

 

Es begann in den 1960ern

Als die Antibabypille vor über 50 Jahren in Deutschland auf den Markt kam, berich­teten viele Frauen über gesteigerten Appetit und eine deutliche Gewichtszunahme. Kein Wunder: Damals enthielt die Pille vergleichs­weise hohe Mengen an Östrogenen - nicht zu vergleichen mit den modernen Präpara­ten von heute. Über die Jahrzehnte hinweg ist "die Pille" immer schwächer dosiert und in ihrer Verträglichkeit verbessert worden. Auch stehen heute viele verschiedene An­tibabypillen zur Verfügung, aus denen die betreuende Frauenärztin / der betreuen­de Frauenarzt das individuell am besten geeignete Mittel heraussuchen kann. Die Gleichung: „Pille = automatische Gewichts­zunahme" stimmt also heute nicht mehr, so hartnäckig sich die Legende auch hält.

Die meisten bleiben, wie sie sind

Bei vielen jungen Mädchen und Frauen macht sich auf der Waage kein Unterschied bemerkbar, wenn sie die Pille einnehmen. Gelegentlich steigt das Gewicht um ca. ein halbes bis ein Kilo an. Immerhin spiegelt die Pille dem Körper eine Schwangerschaft vor, für die unter Umständen kleine Reserven gebildet werden. Doch es ist nicht unbedingt Fett, das der Körper ansetzt - häufig lagert er einfach mehr Wasser im Gewebe ein. Optisch fällt dies eigentlich kaum auf, und nach dem Absetzen der Pille verschwinden die paar Extra-Gramm von selbst. In nur wenigen Fällen kommt es vor, dass Mädchen oder Frauen auch auf ge­ringe Hormonmengen sehr sensibel mit Stoffwechselveränderungen reagieren. Ver­ändert sich der Appetit stark (ohne einen offensichtlichen Grund wie z. B. Stress oder Liebeskummer) und steigt das Gewicht deutlich an, so empfiehlt sich ein Termin in der frauenärztlichen Praxis. Gemeinsam lässt sich hier besprechen, ob die Umstel­lung auf eine Pille mit anderer Hormonzusammensetzung sinnvoll wäre und wie sich Essverhalten und Lebensstil optimie­ren lassen, um die „Figur von vorher" zu­rückzubekommen.